Assign a 'primary' menu

Maca, die Pflanze aus den Anden und Ihre Vorteile

Die Natur ist ein Wunderwerk und hat zahlreiche Pflanzen und Kräuter hervorgebracht, welche sich für die Ernährung des Menschen oder sogar für die Linderung von allerlei Beschwerden eignen. Richtig dosiert und angewendet kann so manche Pflanze und so manches Kraut viel Positives bewirken. Dies wusste auch schon die bekannte Klosterschwester des Mittelalters Hildegard von Bingen, welche im 13. Jahrhundert in Deutschland lebte und wirkte. Sie half und heilte mit Kräutern und Essenzen aus Pflanzen. Auch heute haben die Naturmedizin und das Heilen mit Pflanzen und Kräutern nicht an Popularität eingebüßt. Ein guter Grund, sich mit der Wirksamkeit von Pflanzen ein wenig näher zu beschäftigen.

Was ist Maca-Knolle genau ?

Bei der Maca-Pflanze handelt es sich um ein Gewächs aus Südamerika. Die in den peruanischen Anden beheimatete, knollenartige Wurzel war schon vor rund 2000 Jahren bei den Ureinwohnern, den Inkas bekannt. Die Macawurzel gehört biologisch gesehen zu den Kreuzblütlern und ist nicht nur ein Nahrungsmittel, sondern dient zugleich auch als Heilpflanze. Die Pflanze gilt als sehr robustes Gewächs, denn durch den Anbau in Höhen von weit über 3000 m ist die Macawurzel extremen Witterungsbedingungen und sehr stark schwankenden Temperaturen ausgesetzt.

Inhaltsstoffe der Wurzel

Die Macawurzel ist ein wichtiger Lieferant für Wirkstoffe und Mineralien, dies macht sie als Heilpflanze für den Menschen so besonders wertvoll. So hat die südamerikanische Knolle unter anderem ca. 15 % Proteine und enthält außerdem verschiedene Aminosäuren und Omega-3 Fettsäuren sowie diverse Antioxidantien. Die Antioxidantien spielen unter anderem bei der Verlangsamung des Alterungsprozesses im menschlichen Körper eine enorm wichtige Rolle. Mit einem Kohlehydrat-Anteil von etwa 59 % hat die gekochte Macawurzel ungefähr den gleichen Nährwert wie Reis oder Weizen. Darüber hinaus enthält die südamerikanische Knolle eine Reihe von wichtigen Mineralien und Spurenelementen wie zum Beispiel: Calcium, Jod und Eisen, Kupfer, Mangan sowie die Vitamine B3, B5 und C. Kaum ein anderes Gewächs hat so viele unterschiedliche Mineralien und Vitamine vorzuweisen. Dies macht die Maca-Wurzel so einzigartig unter den Gewächsen.

Die positive Wirkung der Macawurzel

Die Wurzel ist nicht nur sehr wertvoll als natürlicher Lieferant für Nährstoffe und Mineralien, sondern ihr werden nebenbei auch noch eine Reihe weiterer interessanter Eigenschaften zugeschrieben. So verwendeten bereits die alten Inkas die Wurzel als Aphrodisiakum zur Steigerung der Potenz bei Männern. So soll die Einnahme von Maca Pulver oder der regelmäßige Verzehr der Wurzel die Fruchtbarkeit der Männer erhöhen, die Hormonproduktion und den Testosteronspiegel positiv verändern und eventuelle Erektionsstörungen beim Geschlechtsakt vermindern. Bei Frauen werden durch Maca allgemeine Wechseljahrsbeschwerden gelindert. Die verschiedenen Inhaltsstoffe der Wurzel sollen außerdem den Cholesterinspiegel im Blut positiv beeinflussen, indem sie die Aufnahme von Cholesterin im Darm während des Verdauungsprozesses vermindern können. Nicht eindeutig bewiesen ist bisher jedoch die Theorie, dass Maca gegen Beschwerden wie chronische Müdigkeit und depressive Verstimmungen wirken soll und das Immunsystem stärkt. Ausdauersportler und Bodybuilder schätzen Maca-Produkte, da diese wichtige Mineralien liefern und so die Ausdauer beim Sport erhöhen können. Macaprodukte gelten in Bodybuilderkreisen daher als pflanzlicher Ersatz für Anabolika und sollen den Aufbau von Muskeln fördern. Die Inhaltstoffe der peruanischen Wurzel wirken sich bei täglichem Verzehr auch auf die Verdauung aus, was im Allgemeinen auf die in der Knolle enthaltenen Fasern und Ballaststoffe zurück zu führen ist. So macht der regelmäßige Verzehr von Macaprodukten ein Abführmittel weitgehend überflüssig.

Kochen und Backen mit der Macaknolle

In Südamerika steht die Maca-Knolle bei vielen Menschen regelmäßig auf dem Speiseplan. Die Maca-Knolle hat einen leicht süßlichen Geschmack und kann gekocht oder gebacken werden. Auch der Maca-Brei, in Südamerika auch unter dem Namen "Mazamorra" bekannt, ist eine weit verbreitete Speise bei den Bewohnern der Anden. Neben der Knolle als solcher sind auch die grünen Blätter der Pflanze essbar. Geschmacklich ähneln die Maca-Blätter ein wenig der uns bekannten Kresse. Und auch die sogenannte Maca-Chicha, das aus Maca hergestellte Bier, ist bei den Anden-Bewohnern ein sehr beliebtes Getränk. Die gemahlene Wurzel wird in Südamerika ähnlich wie Mehl zum Kochen und Backen verwendet. Neben der Kartoffel ist diese Wurzel das populärste Knollengewächs der Anden.

Wo und wie kann man Macaprodukte kaufen?

Während Maca in Südamerika sehr populär ist, ist diese Wurzel in Europa für die Ernährung noch weithin unbekannt, jedoch gibt es eine Reihe von Maca Produkten im Handel zu kaufen. Online-Apotheken und diverse Reformhäuser bieten ihren Kunden häufig eine Auswahl von Maca-Produkten an. So finden sich im Handel beispielsweise verschiedene Sorten Maca Pulver aus biologischem Anbau sowie diverse Kapseln mit Maca Pulver als Inhalt. Für den problemlosen Verzehr kann das Maca Pulver in Milch oder Wasser eingerührt werden oder alternativ dazu püriertem Obst wie zum Beispiel Kompott beigemischt werden.

Mögliche Nebenwirkungen beim Verzehr von Macaprodukten

Trotz ihrer rund 60 verschiedenen Wirkstoffe und Mineralien hat die Wurzel im Allgemeinen keine bekannten Nebenwirkungen, dennoch sollten chronisch kranke Personen und Schwangere vor der Anwendung und dem Verzehr von Macaprodukten Rücksprache mit ihrem Arzt halten, um beispielsweise die verzögerte Wirkung von Medikamenten durch die dauerhafte Einnahme von Maca Pulver oder Maca-Kapseln auszuschließen.

About the Author Natalia N

Leave a Comment: